MZ Bericht vom 12.3.2018

Die Aktiven meisterten 31 Einsätze Die FF Münchshofen wurde unter anderem zu zwölf Brandfällen und zehn technischen Hilfeleistungen gerufen.

Von Werner Artmann

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr standen der Jahresrückblick, die Ehrung von 22 Jubilaren für 25 bis 60 Jahre Vereinszugehörigkeit und die Ehrung für 25 Jahre und für 40 Jahre aktiven Dienst sowie die Planungen für das neue Vereinsjahr 2018.

1. Kommandant Reinhard Erl konnte von insgesamt 31 Einsätzen der Aktiven berichten.

Den Reigen der Grußworte eröffnete 3. Bürgermeister Thomas Beer, der betonte, dass die Münchshofener Feuerwehr eine gut geführte Truppe sei. Er lobte auch die sehr gute Nachwuchsarbeit, die hier geleistet wird. Stellvertretender Landrat Jakob Scharf schätzt die gute Arbeit der Wehr, die zur Sicherheit der Bewohner in Münchshofen geleistet werde. KBI Thomas lobte die Münchshofener Wehr als Beispiel für eine funktionierende Einrichtung. Es würde gute aktive Arbeit und auch die notwendige Nachwuchsarbeit geleistet.

Die staatliche Ehrung für den aktiven Dienst bei der Feuerwehr nahmen stellvertretender Landrat Jakob Scharf zusammen mit 3. Bürgermeister Thomas Beer vor. Für 25 Jahre aktiven Dienst erhielt Werner Siegl das silberne Ehrenabzeichen und für 40 Jahre aktiven Dienst Michael Sander das goldene Ehrenabzeichen überreicht.

Die Ehrung für die Vereinszugehörigkeit nahm Vorsitzender Christian Stadlbauer vor. Für 25Jahre: Georg Beer jun., Rudolf Fromm, Sven Royer, Werner Siegl, Johann Voithenberger 40 Jahre: Willibald Royer, Michael Sander, Horst Ullmann 50 Jahre: Maria Bayerl, Katharina Beer, Michael Duschinger, Lieselotte Duschinger, Maria Erl, Irene Frey, Georg Hintermeier, Irmgard Höfler, Johann Obermeier, Günther Pirzer , Konrad Roidl 60 Jahre: Johann Hofrichter, Georg Niedermeier, Georg Royer.

Vorsitzender Christian Stadlbauer berichtete der Versammlung, dass dem Feuerwehrverein 300 Personen angehören, davon sieben Jugendliche und 34 bei der Kinderfeuerwehr. Verstorben sind neun Mitglieder. Die Bewirtung wurde zusammen mit anderen Vereinen beim Landkreislauf übernommen, die Feuerwehrkirwa, der Vereinsausflug nach Windischeschenbach, die Jahresabschlussfeier der Aktiven und die traditionelle Winterwanderung nach Stocka durchgeführt. Bei der Dorfmeisterschaft im Eisstockschießen konnte durch die FFW- Mannschaft wieder einmal der 1. Platz errungen werden. Damit durfte der Wanderpokal behalten werden. Folgende Neuanschaffung für die Aktivengruppe finanzierte der Feuerwehrverein: Winkelschleifer, Defibrillator, Notebook, Werkzeuge und Bedarf für die Kinderfeuerwehr.

Kommandant Reinhard Erl berichtete von insgesamt 31 Einsätze im vergangenen Jahr. Dies waren zwölf Brandeinsätze, zehn technische Hilfeleistungen und elf sonstige Einsätze. Es wurden vierzehn Löschübungen, drei Atemschutzübungen, eine Defibrillatorausbildung, Ausbildung für Spreitzereinsatz und eine Einweisung am Türöffnersatz abgehalten. Bei der Jugendgruppe wurden 22 Übungen abgehalten und mehrere Prüfungen abgenommen. Zwei Jugendlichen befinden sich in der Ausbildung zum Truppmann. Die Ausbildung der Jugendlichen erfolgt weiterhin durch Georg Höfler und Markus Vogl. Durch die Stadt finanzierte Neuanschaffungen für die Aktiven waren u.a. Maskenfunkgeräte, Schutzanzüge und Helme, Rückschlagventile für Hydranten, Blitzleuchten und Atemschutzmasken. Zum Abschluss vollzog der 1. Kommandant die Beförderung von David Sander zum Löschmeister.

Über die Kindergruppe „Löschdrachen“ berichtete Michael Sander, der zusammen mit Renate Frey-Forster den Nachwuchs betreut. Bei der Gründung im April 2017 wurden 21 Kinder angemeldet. Im Dezember 2017 waren 34 Kinder bei der Gruppe. Der aktuelle Stand beträgt 29 Kinder. Die Gruppe erhält gute Unterstützung durch die Kindergruppe der Feuerwehr Leonberg. Die Kinder lernen Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehr kennen und zum Teil diese zu bedienen. Sie lernen auch Knoten und Stiche. Die Gruppe besuchte auch die Feuerwehrschule in Lappersdorf. Sander bedanke sich ausdrücklich für die finanzielle Förderung durch den Feuerwehrverein und das Bus-Unternehmer Oliver Ehrenreich. Geplant für das neue Jahr ist das Ablegen eines Kinderabzeichens zusammen mit der Kindergruppe Feuerwehr Leonberg und im September die Teilnahme an der Kinder-FF-Olympiade in Schwandorf.

Zum Abschluss gab Vorsitzender Christian Stadlbauer die Planungen für 2018 bekannt: Nächste Termine sind Schlachtschüsselessen am 14. April, eventuell ein Ausflug zum Truppenübungsplatz Hohenfels oder Grafenwöhr, Wein- oder Oktoberfest im ehemaligen Schulhaus.

Zusätzliche Informationen